Warum Israel? Grundkurs


Unsere Jugendbewegung


Gebetsbrief


Videos: Über unsere Arbeit


Vorträge bei Konferenzen


Zeitung


Deutscher Webshop


Internationaler Webshop

Auszüge aus "Israel Aktuell" - Ausgabe Juli/August 
60 Jahre Israel

Israeltag in Salzburg
Mit einem besonderen Israeltag feierten am 31. Mai 2008 viele Vertreter österreichischer christlicher Gemeinden zusammen mit Vertreter des jüdischen Volkes 60 Jahre Israel in der Agape Gemeinde Salzburg.
Rainer Nüßlein, Pastor der Agape Gemeinde und Initiator des Israeltages, betonte in seinem Willkommensgruß die Wichtigkeit, dass Christen sich ihrer jüdischen Wurzeln besinnen und an Israels Seite stehen. . >>weiter lesen


DÖW Leiterin warnt vor „sekundärem Antisemitismus“
Bailer-Galanda: Kernstereotype von der jüdischen Weltverschwörung und der Dominanz des Finanzjudentums kehren immer wieder
Wien (APA) - Die wissenschaftliche Leiterin des Dokumentationsarchivs des Österreichischen Widerstandes (DÖW), Brigitte Bailer-Galanda, ist alarmiert über einen "sekundären Antisemitismus", der heute auch in Teilen der politischen Linken zu beobachten sei. >>weiter lesen


5. Mai 2008:
Schüler Österreichs bringen die Vergangenheit in die Gegenwart um ein Bewußtsein für die Zukunft zu schaffen. Der 5. Mai, der Tag der Befreiung des KZ Mauthausen, ist seit dem einstimmigen Nationalratsbeschluss vom 11. November 1997 österreichischer Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus, zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. >>weiter lesen


Gedenkzeichen „Für das Kind“
Wenn man jüdische Menschen kennen lernt, kommt es vor, dass man auf ihren Geburtsort zu sprechen kommt. Besonders hellhörig wird man, wenn dieser in einem damals von Nationalsozialisten beherrschten Land wie zum Beispiel Österreich liegt. Das berührt einen als Bürger oder wenigstens Einwohner dieses Landes, und man möchte mehr wissen. >>weiter lesen


„Israels Berufung und universelle Sendung –
Israel und die christliche Gemeinde in den Nationen“.
Im Tenach, der hebräischen Bibel (= Altes Testament), die für uns Christen verbindliche Glaubensoffenbarung ist, steht im Propheten Hesekiel im 6. Jh.vor Chr. geschrieben: So spricht der Herr: Ich will euch zusammenbringen aus den Völkern und will euch sammeln aus den Ländern, in die ihr zerstreut seid , und will euch das Land Israel geben. Manche Zeitgenossen die sich selbst zur Avantgarde der Aufklärung der Moderne zählen, halten die Bibel für ein frommes Märchenbuch! >>weiter lesen